Cremiges Rucola-Pesto ganz ohne Käse, dafür mit mehreren Rezeptideen (vegan, rohköstlich möglich)

Liebt ihr wandelbare Grundrezepte mit vielen Anwendungsmöglichkeiten ebenso wie ich? Es erleichtert den Alltag sehr, wenn man einige Dinge mehrere Tage lang verwenden kann und trotzdem nicht ein und das selbe Gericht isst, finde ich. So bereite ich z.B. gerne mal Salatsaucen oder Dips auf Vorrat zu. Oder eben dieses leckere, einfache  Pesto.

Das Rezept entstand übrigens als ich eigentlich Appetit auf ein klassisches Basilikum-Pesto hatte, aber leider kein frisches Basilikum bekommen habe. Die Idee mit dem Pesto verwerfen? Nein, es gibt so viel anderes Grün, das sich hervorragend zu Pesto verarbeiten lässt, auch viele Wildkräuter eignen sich hierfür perfekt. Da Rucola schön würzig schmeckt und von Frühjahr bis Herbst fast  immer erhältlich ist, bin ich dieses Mal also kurzerhand darauf umgestiegen.

Als das Essen dann fertig war, hat unser 10 Monate alter Zwerg seinem Papa eine der herrlich grün leuchtenden Pesto-Nudeln vom Teller stibitzt und für lecker befunden. Überhaupt liebt er einfach alles, was grün ist! Bietet man ihm beim Essen mehrere Dinge an, wird allermeistens zuerst zu Grün gegriffen. Wir hoffen, dass das so bleibt. 😉

Warum eigentlich ohne Käse?

Laut Dr. Max Otto Bruker ist es bei bestimmten Erkrankungen empfehlenswert, tierisches Eiweiß zu meiden, dazu gehören auch alle Allergien und Neurodermitis. Tatsächlich habe ich dadurch meine seit Kindertagen bestehenden, starken Heuschnupfen-Beschwerden erheblich verbessern können, sodass ich jetzt seit ein paar Jahren medikamentenfrei durch den Sommer marschieren kann, was früher für mich undenkbar gewesen wäre. Wer sich hierfür näher interessiert, dem empfehle ich das Buch “Allergien müssen nicht sein“.

Daher ist mein Pesto käsefrei und, in der Variante ohne Honig, auch für eine vegane Ernährung geeignet.

 

Cremiges Rucola-Pesto ganz ohne Käse

60g Rucola

80g Pinienkerne (oder günstiger und ebenfalls lecker: Sonnenblumenkerne)

6 EL natives Oliven-Öl

1/2 TL Salz

1-2 Zehen Knoblauch

optional: 1 TL Honig (dann wird das Pesto etwas weniger herb)

1. Pinien- oder Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten.

2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem cremigen Pesto verarbeiten.

Und hier sind meine Rezept-Ideen zum Pesto:

Nudeln mit grünem Pesto

Vollkorn-Nudeln kochen, mit dem Pesto vermischen und mit frisch gemahlenen Pfeffer servieren, ganz klassisch als warmes Gericht.

Nudelsalat mediterran

Vollkorn-Nudeln, frischen Rucola, Kirschtomaten halbiert, rote Paprika, Apfel und Frühlingszwiebeln in Stückchen bzw. Scheiben geschnitten mit dem Pesto als Dressing vermengen.

Der Nudelsalat eignet sich perfekt zur Resteverwertung.

Rohkost-Variante

Pinien- oder Sonnenblumenkerne in Rohkost-Qualität nehmen und nicht anrösten. Das Rohkost-Pesto schmeckt prima zu Zucchini-Spaghetti, die sich mit einem Spiralschneider herstellen lassen.

– Als Brotaufstrich, auch lecker in Kombination mit Schmand.

Guten Appetit! Und verratet mir doch gerne, welche eure liebsten, wandelbaren Rezepte sind! 🙂

Schreibe einen Kommentar